Startseite | Impressum und Haftungsausschluss | Sitemap
Sie sind hier: Startseite » Presse » eigene Meldungen » März 2007

März 2007

Artikel, sortiert nach Datum

15.03.07 Positive Resonanz nach BI-Gründung

Positive Resonanz nach BI-Gründung - große Unterstützung aus der Bevölkerung – weitere Informationsveranstaltungen

Guten Tag, sehr geehrte Damen und Herren,

das Medienecho und das persönliche Feedback aus der Bevölkerung aufgrund unserer Gründungsveranstaltung am 9. Februar im Generationenhaus Voller-Brunnen war riesengroß und überaus ermutigend. Es zeigte uns, dass wir mit unserem derzeitigen Hauptziel die Bevölkerung umfassend über den Sachstand zu informieren, genau den wunden Punkt getroffen haben. Über unsere „Mitmachlisten“ haben sich inzwischen ca. 250 Bürger bereit erklärt aktiv mitzumachen bzw. uns zu unterstützen und zu fördern. Dabei ist die gesellschaftliche und politische Breite der „BI-Mitglieder“ bemerkenswert. Beim ersten Arbeitstreffen unserer Bürgerinitiative wurde das Gründungsteam bereits von 50 Teilnehmern aktiv unterstützt.

Mit zwei Informationsveranstaltungen am

Donnerstag, 22. März 2007, 19:30 Uhr in der Sportgaststätte „Hohensteig“,
Gewand Hohensteig 2 in Sondelfingen und am

Freitag, 23. März 2007, 19:30 Uhr im Gemeindehaus der ev. Jubilategemeinde,
Nürnbergerstraße 192 in Orschel-Hagen

wollen wir unsere am 9. Februar 2007 begonnene "frühzeitige Bürgerinformation" aktiv weiterverfolgen.

An diesen Abenden werden wir auch die Entwicklungen seit dem „Grundsatzbeschluss Dietwegtrasse“ im Dezember aufzeigen und kommentieren.

Dazu laden wir Sie und die interessierte Bevölkerung ganz herzlich ein!

engagierte Grüße von

Hansjörg Schrade, Philip Eberhardt
- Sprecher BI „Keine Dietwegtrasse“ -


_____________________________________________________

27.03.07 Gut besuchte Informationsabende

Gut besuchte Informationsabende - Dank der Bürger für detaillierte, sachliche Darstellung des Sachstandes – Bürger zeigen wenig Verständnis für das Projekt - Bürger sind enttäuscht über die aktuellen Anträge von
SPD und FWV

Guten Tag, sehr geehrte Damen und Herren,

mit unseren zwei Veranstaltungen am Donnerstag 22. März in der Sportgaststätte „Hohensteig“ in Sondelfingen und am Freitag 23. März im Gemeindehaus der Jubilategemeinde in Orschel-Hagen haben wir unsere „frühzeitige Bürgerinformation“ der Reutlinger Bürger fortgesetzt. Vielen Dank für Ihre Ankündigung unserer Veranstaltungen! Hier unser Bericht für Sie:

Die beiden von der Bürgerinitiative „Keine Dietwegtrasse“ veranstalteten Informationsabende waren erneut ein voller Erfolg! In der mit ca. 120 Personen überfüllten Sportgaststätte „Hohensteig“ Sondelfingen und im mit 80 Personen gut besuchten Gemeindehaus der Jubliategemeinde wurde den anwesenden Bürgern vom Kernteam der Bürgerinitiative der Sachstand der Planungen und die aktuellen Entwicklungen ausführlich erläutert. Ebenso wurde die Position der Bürgerinitiative mit der Vielzahl von Argumenten gegen das unnötige Straßenbauprojekt detailliert begründet. Hier nur die wichtigsten: die Trasse ist völlig unnötig, da es bereits gute Anbindungen von/nach Stuttgart gibt; sie bringt keine Verkehrs- /Schadstoffentlastung für die Innenstadt; sie verursacht immense Bau- und Folgekosten für die Stadt; sie bringt eine massive Lärm- und Schadstoffbelastung für den Nordraum; sie erzeugt noch mehr Verkehr; sie zerstört ein wichtiges Naherholungsgebiet.

BI-Sprecher Hansjörg Schrade konnte bei beiden Veranstaltungen drei Mitglieder der „BI Dietweg 1969-1972“ als Mitglieder der neuen BI herzlich willkommen heißen. Die anschließenden Frage-/ Diskussionsrunden zeigten mit einer Dauer von jeweils fast einer Stunde das große Interesse der Reutlinger Bevölkerung! Viele Anwesende zeigten offen ihr Unverständnis darüber, warum die Stadt Reutlingen – bei dieser Sachlage - überhaupt ein Interesse an dem Straßenbauprojekt hat. Oft wurde gefragt, warum die Stadt, die ständig das Wort Bürgerbeteiligung im Munde führt, nicht informiert. Die aktuellen Anträge von SPD und FWV bezüglich möglichen Varianten wurden als leicht durchschaubare Manöver erkannt.
Der Antrag der FWV wurde mehrheitlich als Frechheit gegenüber den dadurch noch mehr betroffenen Bürgern der angrenzenden Wohngebiete bezeichnet.

Viele Bürger waren über die Anzahl und Qualität der Argumente gegen die weitere Planung der „B464 neu“ überrascht. Das BI-Kernteam erhielt reichlich Lob für die Sachlichkeit der Darstellung und das vorhandene Detailwissen. Frisch motiviert werden wir von der Bürgerinitiative unseren eingeschlagenen Weg der „frühzeitigen Bürgerinformation“ mit weiteren Aktionen und Veranstaltungen konsequent weiterverfolgen. Aktuelle Termine und Informationen stellen wir zeitnah auf unserer Homepage bereit.

Freundlich grüßen

Hansjörg Schrade und Philip Eberhardt
- Sprecher BI „Keine Dietwegtrasse“ -